Project Description

Zur Übersicht

Perfekte Funktion einer Gasfeder – trotz schwierigster Einbausituation

Ein Leben ohne Kaffee ist für die Meisten von uns kaum vorstellbar. Kaffee, Wasser, Kaffeemaschine an und kurz darauf steht der fertige Kaffee vor uns. Dahinter stecken aber hochkomplexe Fertigungsverfahren und -maschinen. Zu ihnen gehört auch der “Mahlkaffee-Verdichter”. Denn frisch gemahlener Kaffee hat ein relativ großes Volumen und muß daher vor dem Verpacken verdichtet werden.

Wie so viele Maschinen hat auch der Mahlkaffee-Verdichter eine Wartungsklappe.  Folgende Anforderungen bestanden an die Bedienung der Klappe:

  • Sie muß auch nach dem Lösen der Verriegelung in geschlossener Position liegen bleiben.
  • Sie soll sehr leicht geöffnet werden können.
  • Sie muß bei ca. 100° stabil offen stehen.
  • Beim Schließen muß die Gasfeder die Klappe bis kurz vor der geschlossenen Position halten.

Die Realisierung dieser Anforderungen wurde dadurch erschwert, daß die Gasfeder nur oberhalb der Klappe (außerhalb des Verdichters) montiert werden konnte und der Drehpunkt weit außerhalb der Klappe liegt. Hier war eine absolut millimetergenaue Berechnung der Montageposition mit entsprechender Auslegung der Gasfeder nötig. Bereits eine Verschiebung der Befestigungspunkte um 5 mm hätte zum Scheitern geführt. Das technische Know-how des DICTATOR-Mitarbeiters wurde auf den Prüfstand gestellt!

Weitere zu berücksichtigende Punkte bei der Festlegung des Gasfedertyps:

  • Einsatz direkt in der Lebensmittelherstellung: Daher die Ausführung in V2A und Verwendung von Bioöl mit H1-Zulassung (jede Gasfeder enthält eine geringe Menge von Öl zur Schmierung der Dichtung und um eine Dämpfung – in diesem Fall bei ausfahrender Kolbenstange, also beim Öffnen der Klappe – zu erreichen.)
  • Da die Gasfeder nicht mit Kolbenstange nach unten montiert werden kann (wichtig für die Schmierung der Dichtung vorne am Zylinder), mußte sie mit einer Ölkammer ausgestattet werden, damit die Dichtung nie trockenlaufen kann.

Der Kunde erhielt von DICTATOR eine genaue Berechnung der Gasfeder und der Montagepositionen. Da der Kunde zur Konstruktion der Klappe ein 3D-Programm einsetzte, stellte DICTATOR ihm zusätzlich eine STEP-Datei der berechneten Gasfeder zur Verfügung, die er dann direkt in seine Konstruktion einbauen konnte. Damit konnte bereits im Vorfeld am 3D-Modell die einwandfreie Funktion getestet werden.

Wie in vielen anderen Bereichen, werden solche Mahlkaffee-Verdichter – neben Standard-Ausführungen – auch in kundenbezogener Ausführung als Einzelstücke gefertigt. Damit hatte Firma Bauermeister in DICTATOR den idealen Ansprechpartner. Selbst wenn es sich in diesem Fall nur um 1 Gasfeder handelte, war es für DICTATOR trotz des hohen Aufwands bei der Berechnung selbstverständlich, den Kunden von der Anfrage bis zum erfolgreichen Abschluß des Projektes zu unterstützen – und natürlich die Gasfeder auch als Einzelstück mit genau den benötigten Spezifikationen zu fertigen.

3D Zeichnung: Wartungsklappe mit Gasfeder - zu3D Zeichnung: Wartungsklappe mit Gasfeder - auf

Bereits in der 3D-Simulation konnte das einwandfreie Zusammenspiel von Gasfeder und Wartungsklappe überprüft werden. Für den Kunden war es eine zeitsparende und wertvolle Unterstützung, dass von DICTATOR die Gasfeder exakt in den benötigten Maßen und mit den vorgesehenen Befestigungen als STEP-Datei zur Verfügung gestellt wurde.

Wartungsklappe mit Gasfeder - zu

Die Wartungsklappe bleibt in geschlossener Position liegen, selbst wenn die Verriegelungen gelöst sind. Die Gasfeder wurde so ausgelegt, daß sie sich in dieser Position neutral verhält.

Wartungsklappe mit Gasfeder - halb-auf

Die Klappe wird zunächst von Hand etwas geöffnet. Anschließend übernimmt die Gasfeder das Öffnen. Die Bewegung wird dabei bis zum Erreichen der geöffneten Position gedämpft. Damit werden Klappe und Beschläge geschont und es kommt zu keinem unkontrollierten Aufschlagen.

Wartungsklappe mit Gasfeder - auf

Bei ca. 100° Öffnungswinkel kommt die Klappe zum Stehen und bleibt solange sicher geöffnet in dieser Position, bis sie von Hand – mit vorher berechneter Kraft – problemlos wieder bis kurz vor die geschlossene Position zugedrückt wird. Wichtig hierbei ist, dass die Klappe nur die letzten Millimeter von alleine zufällt, da dies sonst für Mensch und Material Risiken birgt. Eine exakte Berechnung ist hier deshalb ebenfalls von größter Bedeutung.

Zum Produkt
Kontakt