DICTATOR Technik Neusäß

Geschichte

DICTATOR kann bereits auf eine recht lange Geschichte zurückblicken. Der offizielle Startschuss fiel am 15. Januar 1932. Aber auch DICTATOR hatte mit den Kriegswirren zu kämpfen – siehe hierzu unsere DICTATOR Firmengeschichte.

An dieser Stelle möchten wir uns auf die Zeitspanne seit 1971 konzentrieren, als Dr. Wolfram Schneider die damals ziemlich angeschlagene Deutsche DICTATOR Türschließer Gesellschaft Ruef & Co. übernahm. Die Fertigung der DICTATOR Türdämpfer und Endlagendämpfer fand zum damaligen Zeitpunkt in einem Betrieb im Ruhrgebiet statt. In Augsburg erfolgte der zentrale Vertrieb.

Der erste wesentliche Schritt in die Zukunft war der Umzug aus den Mieträumen in Augsburg, wo sich das Lager noch in hierfür nicht unbedingt geeigneten Kellerräumen befand. DICTATOR kaufte ein bestehendes Gebäude in Neusäß bei Augsburg und zog 1973 dort ein.

Neue Produktbereiche – Radialdämpfer für Schiebetore und Gasfedern – sowie neue Märkte (in den 1970ern kamen Spanien, Italien, England, Skandinavien, der Nahe Osten etc. hinzu) sorgten dafür, dass die Räumlichkeiten bald wieder zu klein wurden. 1978 wurde daher der Anbau aufgestockt, wodurch mehr Platz für Büros und Lager geschaffen wurde.

1977 firmierte die Deutsche DICTATOR Türschließer Gesellschaft Ruef & Co. in DICTATOR Technik um. Denn zum einen traf die Eingrenzung auf Türschließer längst nicht mehr zu, zum anderen war die Kombination “Deutsche DICTATOR”  aus geschichtlichen Gründen nicht unbedingt ideal.

In den 1980ern wurde das Produktprogramm noch weiter ausgebaut: nachdem anfänglich für Brandschutzschiebetore nur Radialdämpfer geliefert wurden, entstanden nun komplette Antriebssysteme sowie die dazugehörigen Feststellanlagen. Der Erfolg spiegelte sich 1983 in einem zusätzlichen Anbau am bestehenden Gebäude in Neusäß wieder. Die DICTATOR Gruppe wuchs ebenfalls, eigene Vertriebsniederlassungen und neue Fertigungsbetriebe kamen hinzu.

Nach dem Mauerfall stieß eine weitere Firma zur Gruppe, in der nun auch eigene DICTATOR Haftmagnete hergestellt wurden.  Und 1996 war schon die nächste Baumaßnahme nötig – der letzte Anbau wurde um eine weitere Etage aufgestockt.

Aus Kundenanfragen entstanden immer wieder neue Produkte und Produktbereiche. Der Türschließer DIREKT für Pforten und Zugangstüren in Umzäunungen trat seinen Siegeszug an, der eigene Homelift folgte, 2004 kam das modulare, steckbare Schleusensteuerungssystem dazu, neue Antriebsgenerationen, mechanische Schließsysteme für Schiebetüren und vieles mehr folgten.

Seit jeher lieben wir bei DICTATOR kniffelige Herausforderungen. Denn es hat sich in unserer nun bald 90-jährigen Geschichte immer wieder gezeigt, dass daraus richtige Verkaufsrenner entstehen können.

DICTATOR Technik 1977 – kurz vor der Aufstockung des flachen Gebäudeteils.

Auch der neue Anbau wird aufgestockt – während die Arbeit weiterläuft. Eine Herausforderung, die uns zwar während der Bauphase nicht begeistert hat – aber die wir gemeistert haben und die uns jetzt Freude bereitet 😊!

Weitere Bilder aus der Vergangenheit finden Sie auf unserer Seite zur Firmengeschichte

DICTATOR Neusäß heute

Wir über uns

Vor einiger Zeit meinte ein Besucher: wenn man zu Euch ins Büro kommt, dann ist da eine so positive Stimmung, da kommt man einfach gerne.
Kann man sich ein schöneres Kompliment vorstellen?

Wir stehen auf dem Standpunkt, dass wir alle einen großen Teil unseres Lebens in der Firma verbringen. Und da sollte sowohl die Tätigkeit selbst als auch das Zusammensein mit den Kollegen einfach Spaß machen. Denn wenn wir gute Laune haben und Freude an dem, was wir tun , dann “flutscht” auch die Arbeit.

Es liegt uns am Herzen, nicht nur ein Produkt zu verkaufen, sondern unsere Kunden rundherum zufriedenzustellen. Wir beraten, wir suchen neue Lösungen, wir geben alle erdenklichen Hilfestellungen bei der Auswahl des richtigen Produktes. Wie zum Beispiel bei unseren Gasfedern: wir berechnen exakt, welche Type erforderlich ist und wo genau sie befestigt werden muss. Wir nehmen uns für jeden Kunden die erforderliche Zeit. Und wenn dann alles geklappt hat, dann freuen wir uns “tierisch” – selbst wenn es “nur” eine einzelne Gasfeder ist, die das Problem beim Kunden löst!

Technik und Mensch sind für uns keine Widersprüche: je mehr Arbeit wir unserer EDV “aufbrummen” können, desto mehr Zeit haben wir für unsere Kunden und die Fälle, die sich nicht in normale Abwicklungsprozesse zwängen lassen. Gerade in der heutigen Zeit finden wir es immer wichtiger, dass unsere Kunden direkt mit uns sprechen können, am Telefon oder bei Bedarf auch vor Ort – aber immer von Mensch zu Mensch!

Und da es bekanntlich immer schöner ist, wenn man weiß, wer am anderen Ende der Telefonleitung sitzt oder wer die Person ist, die die E-Mail geschickt hat, können Sie uns gerne unten “persönlich” kennenlernen.

Das Team

Geschäftsleitung

Dr. Wolfram Schneider

Unser Seniorchef – er “schwebt über allem”

Karen Stech

Faktoren erfolgreicher Unternehmensführung? 
Selbstgebackene Kuchen und Plätzchen, herzhaftes Lachen und immer die positiven Seiten sehen

Markus Kalchgruber

Möchten Sie gerne mit dem Chef sprechen, oder lieber gleich mit jemandem der sich hier auskennt?

Verkauf Außendienst

Josef Schmid

Prokurist / Vertrieb

Wie kann ich Ihnen helfen?

Thomas Fuchs

Vertrieb

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Paul Schmid

Unterstützung Vertrieb

Wer rastet, der rostet

Verkauf Innendienst

Sandra Böhm

Leitung Innendienst / Reklamationen

Es hat schon wieder keiner geklatscht, als ich ins Büro kam

Anna Kienast

Assistenz der Geschäftsleitung / Qualitätsmanagement / Service Innendienst

Leben und leben lassen

Ebru Aksoy

Auftragserfassung

Wer lebt, sieht viel – wer reist, sieht mehr

Aylin Müller

Angebotserstellung

Lebe nie ohne zu lachen

Albana Dalipi

Versand / Export

Wir glauben Erfahrungen zu machen, aber die Erfahrungen machen uns

Einkauf

Petra Nützl

Beschaffung / Disposition

Sport ist Mord

Beate Huber

Beschaffung / Disposition

Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

Lager

Bashkim Dalipi

Leitung Logistik / Versand

Florian Egger

Logistik / Versand

Ordnung ist das A und O

Technik

Stephan Lang

Leitung Technik / Entwicklung

Kann mir jemand bitte das Wasser reichen?

Armin Mayr

Technische Kundenberatung Bereich: Türschließ-, Dämpfungs- und Gasfederntechnik

Ich mache es Ihnen leicht

Markus Reiner

Technische Kundenberatung Bereich: Türschließ-, Dämpfungs- und Gasfederntechnik

Ich helfe Ihnen gerne weiter, das ist mein REINER ernst

Kevin Gavi-Mihedji

Technische Kundenberatung Bereich: Tür- und Torantriebstechnik, Schleusensteuerung, Brandschutztechnik

In der Ruhe liegt die Kraft

Thomas Baumann

Technische Kundenberatung Bereich Türschließtechnik, Schleusensteuerung, Brandschutztechnik

これを読むことができますか

Markus Schäfer

Service / Montage

Wird scho ärchärdwi wern

Marketing

Verena Weilermann

Leitung Marketing

Gibt’s das auch in Gold?

Vanesa Vega

Marketing

Google is my friend

EDV

Franz Huber

Leitung IT

Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas

Buchhaltung

Monika Seiler

Buchhaltung / Finanzen

Ich arbeite hart, damit mein Hund ein besseres Leben hat

Diego

Betriebspsychologe

Jede Minute ohne Leckerli ist eine verlorene Minute

Auszubildende

Enes Kas

Ausbildung zum Großhandelskaufmann

I woke up like this

Tevfik Demircan

Ausbildung zum Großhandelskaufmann

Der zweite Platz ist der erste Verlierer

Unsere Stärken

Wir haben ein unwahrscheinlich breites Produktprogramm. Und wir denken nicht in Schubladen, sondern lösungsorientiert. Ein Kunde benötigt eine Gasfeder zur Öffnung seines oben angeschlagenen Kippfensters? Die Berechnung ergibt extrem ungünstige Werte, die Fensterkonstruktion könnte durch die auftretenden Kräfte beschädigt werden, die Gasfeder hätte vermutlich kein langes Leben – der Kunde wäre mit dieser “Lösung” garantiert unzufrieden! Unser Ansatz: das Fenster wird einfach andersherum eingebaut, Türöffnungsbegrenzer dämpfen die Bewegung beim Öffnen – und damit das Fenster auch wirklich aufgeht, bekommt es am Anfang den entscheidenden “Schubs” von unserem Rückstellpuffer, der eigentlich für Schiebetüren in Wandtaschen entwickelt wurde. Ergebnis: Der Kunde ist glücklich – und wir sind es auch!

Wir geben so lange nicht auf, bis nicht nur “irgendeine”, sondern die wirklich passende Lösung gefunden wurde. Dafür nehmen wir gerne uns die notwendige Zeit. Kundenservice ist für uns nicht nur ein Wort, sondern Passion! Und es macht uns Freude, immer noch einen Schritt weiterzudenken. Ganz egal ob es um unsere Produkte, die Abwicklung, die Kundenberatung, die Webseite, technische Unterstützung etc. geht. Man findet immer Ansatzpunkte, wo man noch etwas verbessern kann. Oft sind es Kleinigkeiten, die einen riesigen Schritt nach vorne darstellen und für die die Idee einfach plötzlich in ungezwungenen Gesprächen kommt. Und das macht einfach Spaß!